Nur wenige Produkt-Gruppen haben in den letzten Jahren ein so starkes Interesse ausgelöst, wie die Antifouling - Beschichtungen. Auch ohne TBT- wird bei der Berufs- und Sportbootschifffahrt ein zuverlässiger Schutz bei Yachten bis zu 5 Jahre ermöglicht.

 

Osmoseschutz? ..... nach 12 Jahren, ca. 20-fache Vergrößerung

!

 HINWEIS:

Beschichtungen sind Lösungsmittelarm, daher mit den Rührstab und der Bohrmaschine gut aufrühren bis diese sämig werden. Die Schichtstärken in den Produktdaten sind Spritzaplikationen. Daher die Empfohlenen Werte mit der Fellrolle übernehmen.Achten Sie bei Erstanwendungen dass ein  Haftgrund  RELEST®  Marine 470-Vinyl Sealer verwendet wird.

PRIMER UND ANTIFOULINS NICHT VERDÜNNEN / UMTOPFEN VOR DEM STREICHEN

FLÄCHENBERECHNUNG FÜR BEDARFSBERECHNUNG UNTER-WASSER-BEREICH

 GLEITER: (BREITE + TIEFGANG) x WASSERLINIE = BEDARFSMENGE

 LANGKIEL: (BREITE + TIEFGANG) x WASSERLINIE x 0,75 = BEDARFSMENGE

 KURZKIEL: (BREITE + TIEFGANG) x WASSERLINIE x 0,50 = BEDARFSMENGE

 FLÄCHENBERECHNUNG FÜR BEDARFSBERECHNUNG ÜBER-WASSER-BEREICH UND DECK

(LÄNGE + BREITE) x 2 x DURCHSCHNITT FREIBORDHÖHE

 (LÄNGE + BREITE) x 0,75

Die Berechnung ermöglicht nur ca.-Bedarfswerte und sind entsprechend der Gebindegrößen aufzurunden. Bei Spritzaplikationen ist ein Mehrbedarf bis zu 25% und bei Streich - Rollaplikationen bist zu 15% zu kalkulieren. Auch die Verarbeitungstemperaturen verändern die Viskosität ,- somit auch die Ergiebigkeit wegen unterschiedlicher Schichtstärken. Grundsätzlich sind die optimalen Verarbeitungstemperaturen 15°C - 23°C bei einer Luftfeucht bis zu 75%. Auf dem Taupunkt ist zu achten, die Objekttemperatur sollte nicht mehr als 2-3°C von der Umgebungs-temperatur abweichen.